Einfach Sein

Wie wir vorher festgestellt haben, sind wir weder unsere Gedanken, noch unsere Gefühle.

 

Sondern der Beobachter. Oder das Bewusstsein, indem diese Gedanken und Gefühle aufsteigen und wieder verschwinden.

 

Hast du dies einmal beobachtet? Kein Gedanken und kein Gefühl bleibt für die Ewigkeit. Aber was ist immer da? Du, der Beobachter, das Bewusstsein.

 

Wenn du dich in diesem Bewusstseinszustand befindest, dann ist es friedlich. Dann bist du verbunden. Mit dir, der Natur, anderen Menschen und Tieren. Selbst wenn du gerade alleine bist, fühlst du dich nicht einsam.


Wie kommt nun Friede in Welt

Wenn du jetzt aus diesem Bewusstsein heraus lebst, steuern nicht die Gedanken und Gefühle DICH sondern du lebst aus dem Bewusstheit des Friedens in dir heraus und trägst es in die Welt. In deine Beziehungen, in die Natur und in allem, was du tust.  

 

Dass heißt durch dich kommt der Frieden in die Welt.

 

Wenn sich nun viele Menschen bewusst werden, wer sie wirklich sind, nämlich Stille und Frieden, entsteht die neue Welt. Eine friedvolle Welt.